Sara-Kita

Bilinguale Kita im Herzen von Berlin Westend. In jeder Gruppe stehen englische Native-Speaker zu einem Großteil der Betreuungszeit zur Verfügung, so dass die Kinder bilingual aufwachsen.

Das Gelände ist an einer stark befahrenen Strasse, jedoch durch einen hohen Zaun davon abgeschirmt, gelegen.

Die Qualität der Gruppenarbeit und der Lernerfolge der Kinder ist sehr erzieherabhängig, da kein einheitlicher Standard verfolgt wird.

Die Kommunikation mit der Kita ist nicht trivial, da die Leitung neben einer schlechten Erreichbarkeit auch Elternmeinungen nur bedingt toleriert.

Elternarbeit wird nicht durchgeführt, da seitens der Kitaleitung die gesetzlichen nur auf den untersten Ebenen Gremien nicht aufgestellt werden und kein gesetzliches Mitspracherecht gewährt wird.

Aktivitäten

Sprachen: 
Deutsch
Englisch

Kinderbetreuung

Anzahl der Plätze: 
90
Anzahl der Gruppen: 
6
Aufnahmealter: 
ab 1 Jahr
Integrativ: 
nicht integrativ
Öffnungszeiten: 
07:30 bis 17:00
Kosten: 
70€ für die englischen Erzieher zusätzlich pro Kind

Verpflegung

Teilverpflegung

Kommentare

Gesamt: 
3
Ausstattung: 
3
Aktivitäten: 
3
Betreuungspersonal: 
4
Einbeziehung der Eltern: 
1
Kinderbetreuung: 
4
Verpflegung: 
3
Die Qualität der Gruppenarbeit und der Lernerfolge der Kinder ist sehr erzieherabhängig, da kein einheitlicher Standard augenscheinlich verfolgt wird. Im Rahmen der Verabschiedung der Vorschulgruppen 2016 wurde den Kindern ihr Hab und Gut, welches sie in der Kita erstellt haben (Bilder, Lerntagebuch, etc.) in durchsichtigen Müllbeuteln bei der Verabschiedung überreicht, es gab nicht mal eine Urkunde oder ähnliches zum Abschied. Indes ist die Arbeit in den jüngeren Gruppen deutlich liebevoll und auf die Kinder fokussiert. Die Kommunikation mit der Kita ist nicht trivial, da die Leitung neben einer schlechten Erreichbarkeit auch Elternmeinungen nur bedingt toleriert. Elterngruppen werden vermieden, es wurde sogar von der Leitung mehrfach verlangt, dass bei Konflikten Chatprotokolle (z.B. Whatsapp) der Elterngruppen der Leitung ausgehändigt werden sollten, damit Maßnahmen ergreifen können. Kinderwahrnehmungen werden nur bedingt anerkannt, selbst wenn (mehrfach geschehen) mehrere Kinder das Gleiche erzählen hat die Erzieherwahrnehmung eine höhere Priorität und im Zweifel wird gesagt, die Kinder hätten das einfach nur falsch verstanden. Eine Eigenkritik, weshalb die Kinder was wahrnehmen, geschieht nicht.