SPACEYS Kinderladen

Träger: 

Besondere Schwerpunktsetzungen im Angebot des Kindergarten

Das pädagogische Konzept Situationsorientierter Ansatz

Der Situationsorientierte Ansatz geht davon aus, dass die aktuellen Ausdrucksformen der Kinder (Spielverhalten, Verhalten, Malen, Sprechen, Bewegen und Träume) aus zurückliegenden Ereignissen, Erfahrungen und Eindrücken resultieren. Dass die Gegenwart ein Abbild der Vergangenheit ist.

Deshalb, so die Schlussfolgerung des Situationsorientierten Ansatzes, entwickeln Kinder emotional-soziale Kompetenzen am besten in dem sie individuelle Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten und verstehen.

In der pädagogischen Planung und Durchführung unserer Arbeit im Kindergarten orientieren wir uns in erster Linie an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Das heißt aktuelle Themen und Interessen der Kinder werden aufgegriffen, in die Gruppe eingebracht und mit den Kindern in einem Projekt umgesetzt.

Wichtig ist uns, dass sich jedes Kind mit seinen Fähig-und Fertigkeiten einbringen kann und altersspezifische Bedürfnisse berücksichtigt werden. Wir geben unseren Kindern so die Möglichkeit erlebte Situationen oder besondere Ereignisse, die die Kinder beschäftigen, nachzuerleben, zu verstehen und aufzuarbeiten, um Zutrauen zu bekommen, ihr zukünftiges Leben meistern zu können.

Die Kinder können die Erfahrung machen, dass Mut, Interesse und Neugierde dabei helfen, sich mit ihrem vorhandenen Lebensraum auseinanderzusetzen, das bedeutet: mehr nach außen gehen, den Situationen, mit denen die Kinder täglich in Berührung kommen, mehr Bedeutung beimessen, wie zum Beispiel dem Straßenverkehr, Bauaktivitäten, Lärm, Einkaufen, öffentliche Einrichtungen, behinderte und alte Menschen, Menschen ausländischer Herkunft, etc.

In der Gruppe geben wir den Kindern den Raum und die Möglichkeit ihre Wünsche zu äußern. Sie können ihre Gefühle und Bedürfnisse spüren und benennen lernen. Dabei gilt: Es gibt keine bösen Gefühle. Alle Gefühle sind willkommen.

In der Gruppe erleben die Kinder, dass jeder Mensch anders ist und deshalb unterschiedliche Bedürfnisse in der Gruppe vorhanden sind. Sie erleben, dass es auch zu Streit und Konflikten kommen kann.

Die Rolle der ErzieherInnen ist dabei erst einmal beobachtend im Hintergrund zu bleiben. Die Kinder können sich Unterstützung holen bei den ErzieherInnen, aber vor allem auch bei den anderen Kindern (zunehmende Selbständigkeit und Unabhängigkeit vom Erwachsenen).

Der Kindergarten ist ein eigenständiger Lebensbereich der Kinder, in dem sie sich ausprobieren können, eigene Ideen entwickeln und den Alltag selbst gestalten können.

Die ErzieherInnen unserer Kita arbeiten nach diesem anspruchsvollen pädagogischen Konzept und beziehen sich dabei auf das Berliner Bildungsprogramm.

weiter auf unserer Webseite...

Aktivitäten

Sprachen: 
Deutsch

Kinderbetreuung

Anzahl der Plätze: 
25
Anzahl der Gruppen: 
2
Aufnahmealter: 
ab 1 Jahr
Integrativ: 
nicht integrativ
Öffnungszeiten: 
08:00 bis 17:00

Betreuungspersonal

Leiter/in: 
Swetlana Parchwitz

Verpflegung

Vollverpflegung