Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen e. V. Kindertagesstätte “Am Waldblick“

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz, d.h. wir möchten in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, dass sich die Kinder mit ihrer Umwelt auseinandersetzen und sich im Leben zurechtfinden.

- die Kinder in ihrer Neugierde und der Freude am Entdecken und Experimentieren unterstützt werden,
- den Kindern geholfen wird die Sprache zu entwickeln, das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen gestärkt und die Lebensfreude geweckt wird, die Kinder zu Eigeninitiative und zum freien Tun ermutigt und zum selbstständigen Denken herausgefordert werden.

Gemeinsame Feste und Feiern sind fester Bestandteil unseres Kindergartenlebens.

Kinderbetreuung

Integrativ: 
nicht integrativ

Betreuungspersonal

Leiter/in: 
Frau Schrön

Verpflegung

Vollverpflegung

Kommentare

Gesamt: 
2
Ausstattung: 
5
Aktivitäten: 
5
Betreuungspersonal: 
1
Einbeziehung der Eltern: 
3
Kinderbetreuung: 
3
Verpflegung: 
4
In dieser Einrichtung läuft es meiner Meinung nach zu chaotisch ab. Jeden Früh andere Erzieher da - keine Regelmäßigkeiten, an die sich die Kinder gewöhnen könnten. Schade eigentlich, da das Haus und das Gelände an sich super schön und kindgerecht sind.
Gesamt: 
4
Ausstattung: 
5
Aktivitäten: 
5
Betreuungspersonal: 
4
Einbeziehung der Eltern: 
4
Kinderbetreuung: 
5
Verpflegung: 
3
Gesamt: 
5
Ausstattung: 
5
Aktivitäten: 
5
Betreuungspersonal: 
5
Einbeziehung der Eltern: 
5
Kinderbetreuung: 
5
Verpflegung: 
4
Wir sind mit der Betreuung, dem Angebot und dem gesamten drumherum Super zufrieden. Unser Kind besucht die Käfergruppe. Gerade in dieser Gruppe gibt es rein gar nichts zu meckern. Klasse, weiter so.

Gesamt: 
2
Ausstattung: 
4
Aktivitäten: 
2
Betreuungspersonal: 
1
Einbeziehung der Eltern: 
3
Kinderbetreuung: 
2
Verpflegung: 
2
Gesamt: 
2
Ausstattung: 
4
Aktivitäten: 
2
Betreuungspersonal: 
1
Einbeziehung der Eltern: 
1
Kinderbetreuung: 
2
Verpflegung: 
3
Die Einrichtung selbst ist sehr modern, gut ausgestattet und bietet viele Möglichkeiten zur Förderung und Betreuung. Wenn sie denn genutzt werden würden... Laut Philosophie der Einrichtung wird nach dem situationsorientierten Ansatz gearbeitet, treten Eltern und Erzieher als Erziehungspartner auf, sehen sich die Erzieher als "Neugierige, Mitlernende, Anregende, Forschende, Politikerin". Als dies kann ich, zumindest für unsere Gruppe, nicht bestätigen. Unser Kind besuchte die KITA 1,5 Jahre. In dieser Zeit fanden zwei Leitungs- und verschiedene Erzieherwechsel statt. Über Erzieherwechsel in der Gruppe wurde man nur kurz oder gar nicht informiert, die Lücke wurde mit Springern gefüllt. Kenntnis, wie die Kinder den Tag verbracht haben und was gemacht wurde, erhielt man meist nur sporadisch. Es wurde mit langfristigen, mehrmonatigen Projekten gearbeitet, die sich jedoch z. T. wiederholten und nicht immer dem Entwicklungsstand aller Kinder angepasst waren (dies ist allerdings auch nur schwer realisierbar bei einem Altersspektrum von 2 Jahren bis zum Schuleintritt). Das Gefühl, dass die Kinder animiert wurden, Neues zu entdecken und zu erlernen, kam nicht auf. Der situationsorientierte Ansatz wurde während unserer Zeit nicht angewandt, obwohl sich mehrfach eindeutige Themenbereiche anboten. Das Veränderungen für die Einrichtung notwendig sind, ist der Leitung und dem Elternbeirat augenscheinlich bewusst. Man hatte jedoch den Eindruck, dass die Belegschaft dem nicht aufgeschlossen gegenüber steht bzw. z. T. Änderungen sogar ablehnt. Als Eltern taten wir uns lange schwer mit der Entscheidung zum KITA-Wechsel, auch in Anbetracht der angespannten Betreuungsplatzsituation in Erfurt. Dank der professionellen und unkomplizierten Unterstützung des Jugendamtes konnte kurzfristig ein neuer Platz gefunden werden, mit dem unser Kind und wir als Eltern vollauf zufrieden sind.